Sie sind hier: Startseite

Jasminblüten

Wenn man den Namen Jasmin hört, denkt man unwillkürlich an den schönen Blütenduft des Jasmins.

Bei uns in Europa verbreitet ist der Gewöhnliche oder auch der Echte Jasmin (Jasminum officinale). Diese Jasminart gehört in die Familie der Ölbaumgewächse (Oleaceae), ist sommergrün und vor allem in Südeuropa verbreitet. Er wird sogar angebaut, um das wertvolle Jasminöl gewinnen zu können.

Vorkommen

Ursprünglich beheimatet ist der Echte Jasmin im Himalaya, Kaschmir und im Südwesten Chinas in einer Höhenlage von 1800 bis ca. 4000 Metern. Im 16. Jahrhundert wurde Jasmin auch in Europa eingeführt, wobei es überwiegend in der Parfümindustrie genutzt wurde und auch heute noch wird. Die Iberische Halbinsel, Rumänien und Frankreich gehören zu den Hauptanbaugebieten. Aber auch außereuropäische Gebiete wie der Kaukasus oder Iran bauen Jasmin erfolgreich an.

Der Echte Jasmin gedeiht vor allem in sonnig-heißen Regionen wie Steppen und Trockenwäldern, der Boden ist meist mäßig trocken und nährstoffreich.

Während hier in Europa der Gewöhnliche Jasmin vorherrschend ist, findet man in anderen Gegenden auch noch den Gelben Jasmin, auch Winterjasmin genannt, den Indischen Jasmin und den Falschen Jasmin.

Jasminblüten

Jasminblüten

Jasmin im eigenen Garten

Hat man sich eine Jasminpflanze in seinen Garten gesetzt sollte man daran denken, dass ihre Triebe in einem Jahr mehrere Meter lang wachsen. Eine Rankhilfe wäre daher in jedem Fall angebracht. Im Sommer, wenn die Jasminblüten ihre weiße Pracht zeigen, kann man seinen Duft am besten genießen. Der Jasmin ist auch sehr pflegeleicht, seine langen Triebe frieren zurück, treiben dann aber im Frühjahr neu aus.

Damit der eigene Jasmin aber auch blüht und gesund wächst, ist ein sehr heller Standort wichtig. Im Schatten kann ein Jasmin nicht so gut gedeihen. Dankbar ist die Jasminpflanze auch für eine regelmäßige Düngung während der Blühzeit. Hält man die Jasminblüten als Zimmerpflanze, sollte man seine Blätter regelmäßig besprühen und pünktlich zum Frühjahr umtopfen.

Gewinnung des ätherischen Jasminöls

Wenn eine Blüte einen so schönen Duft besitzt, wird dieser mit Sicherheit auch in der Welt der Parfüme Verwendung finden. Über ein kompliziertes Verfahren, das man Extraktion nennt, gewinnt man die ätherischen Öle der Jasminblüten. Es ist an Volumen nur sehr, sehr wenig, aber das Öl verfügt über einen intensiven blumigen und süßen Duft, der auch an Honig erinnert. Dieses Öl wird benutzt, um Parfüme mit speziell femininen Düften zu komponieren. Allerdings braucht man für die Gewinnung dieses Jasminöls mehrere tausend Jasminblüten.

Klicken Sie hier um über die Verwendung der Jasminblüten z.B. als Jasmintee zu lesen!


-------------------------------------------------------------------------------------
Diese Angaben dienen rein informativen Zwecken.
Es besteht keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit.
Bei weiteren Fragen wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
-------------------------------------------------------------------------------------



Bild Jasminblüten: ©racamani - Fotolia.com

Allgemein